newsbild_schuelerpraktikum

Glenn findet ein Praktikum das Spaß macht!

Erstellt am 30.06.2014 · zu Allgemein

Was kommt nach der Schule? Was macht mir richtig Spaß und welcher Beruf entspricht meinen Neigungen? Sind das die Fragen, die auch Glenn Baumgartl beschäftigen.

In einem Schülerpraktikum sammelt er erste praktische Eindrücke über einen passenden Beruf. Die Schule stellt ihn dafür zwei Wochen frei. In dieser Zeit macht er ein Praktikum bei NetCo – es ist gleichzeitig wohl die beste Möglichkeit, einen Traumberuf zu finden.

Wir haben Glenn gefragt, was die Arbeit bei NetCo so interessant macht und warum er sich gerade für ein Praktikum bei uns entschieden hat.

Schülerpraktikant Glenn Baumgartl im Interview

glenn_baumgartlHallo Glenn, stell dich doch bitte einmal kurz vor.

Hallo, mein Name ist Glenn Baumgartl, ich bin 14 Jahre alt und wohne hier in Blankenburg. Ich bin Schüler der 8. Klasse der Europaschule „August Bebel“. 

Wie bist du an deinen Praktikumsplatz gekommen?

Beim Boys Day dieses Jahr konnte ich bereits einen ersten Eindruck vom Unternehmen erhalten.

In meiner Freizeit spiele ich Fußball im Nachwuchs des Blankenburger FV. Durch Yunus Leventyüz, der bei der NetCo arbeitet und in der 1. BFV Männermannschaft spielt, wurde mein Interesse an diesen Unternehmen geweckt.

Für das Schülerpraktikum habe ich mich dann ganz einfach persönlich vorgestellt und beworben. Kurze Zeit später bekam ich die Zusage.

Welchen Bereich durchläufst du während deines Schülerpraktikums und was sind deine Aufgaben?

Im Laufe des Praktikums bin ich im Bereich IT-Services und Kameralösungen eingesetzt. Im Bereich IT durfte ich bereits unter Anleitung von Kai Jürges einen PC installieren, Einstellungen an Programmen vornehmen und bei der Microsoft-Hotline einen Lizenz-Schlüssel abfragen. In der Hotline erhielt ich Anweisungen von einer Computerstimme, musste mir eine Menge Zahlenreihen merken.

Mein zweiter Einsatz ist im Bereich Kameralösungen. Dort helfe ich unter Anleitung bei der Montage von Kameras.

Wie wirst du als Schülerpraktikant bei NetCo betreut und begleitet?

Ich werde hier super betreut, der Bereichsleiter Thomas Graßmann hat immer ein offenes Ohr. Auch in den anderen Bereich herrscht meist eine sehr gute Stimmung. Man fühlt sich hier nie alleine.

Was macht das Praktikum bei NetCo für dich besonders?

Ganz klar die Vielfalt. Man kann hier sehr vieles Lernen, gerade auch rund um den PC. Das kann ich auch gut zu Hause für meinen Computer nutzen.

Der Aufbau eines Kamerasystems fasziniert mich – ich finde es spannend zu sehen, wie am Ende alles funktioniert. Es macht jeden Tag wieder Spaß hier herzukommen.

Welche Tipps hast du für Bewerber, die sich für ein Praktikum bei NetCo interessieren?

Eigentlich gibt es dazu nicht viel zusagen. Seid ihr selbst und zeigt, dass ihr es wirklich wollt. Ihr werdet es nicht bereuen.